myPOS blog Ratschläge

Was ist CVV und was bedeutet es? Das Sicherheitscode

Wahrscheinlich ist Ihre Brieftasche mit vielen interessanten Dingen gefüllt, wie Fotos von Ihren Liebsten, ein paar Geldscheinen und Münzen, und natürlich Ihren Bank- und Kreditkarten. Obwohl sie klein und dünn sind, enthalten diese kleinen Plastikkarten eine beträchtliche Menge an Informationen, die Sie vielleicht gar nicht wirklich kennen.

Auf der Vorderseite der Karte ist nicht nur die PAN-Nummer eingeprägt, sondern unter anderem auch Ihr Name, das Ablaufdatum und die CVV-Nummer. Wenn Sie sich fragen, was CVV eigentlich bedeutet und wie Sie es verwenden können, dann lesen Sie weiter!

Was bedeutet CVV?

Einfach ausgedrückt, steht CVV für “Card Verification Value”, auch bekannt als “Card Security Code” bzw. kurz CSC. Es handelt sich dabei um eine drei- oder vierstellige Nummer, die sich meist auf der Rückseite Ihrer Debit- oder Kreditkarte neben dem Unterschriftsfeld befindet.

Abgesehen von Visa, Mastercard etc. platzieren andere Anbieter diese Ziffernfolge auch auf der Vorderseite der Karte. Falls Sie diese Nummer auf Ihrer Karte entdeckt haben, wissen Sie nun ein wenig mehr.

Aber was ist der Zweck einer CVV-Nummer?

Kurz gesagt, Sie können diese Nummer für kartenlose Transaktionen verwenden, bei denen Sie einen Kauf per Telefon oder online tätigen. Sie wurde eingeführt, um Einzelhändler und Verkäufer zusätzliche Bestätigung zu geben, dass es tatsächlich Sie sind, die Ihre Karte benutzen, und nicht irgendjemand, der Ihre Daten gestohlen haben könnte.

So vielen Zahlen auf einem kleinen Stück Plastik können schnell verwirrend werden, sodass man meinen könnte, die CVV-Nummer sei Ihre PIN oder persönliche Identifikationsnummer. Das ist allerdings nicht der Fall.

Eine PIN ist in der Regel vierstellig oder länger und normalerweise nur für das Abheben von Bargeld am Geldautomaten mit Debitkarten oder für Bargeldverfügungen mit Kreditkarten gedacht.

Während eine PIN normalerweise vom der Benutzer erstellt wird, werden CVVs automatisch von Ihrem Kartenaussteller/in generiert und dann aufs Plastik gedruckt. Als Kartennutzer haben Sie keine Kontrolle über Ihre CVV-Nummer, im Gegensatz zu Ihrer PIN.

Hinzu kommt, dass keine zwei Karten die gleiche Nummer tragen, um absolute Sicherheit zu gewährleisten. Das bedeutet, dass selbst wenn Ihre Karte abläuft und Ihnen eine neue Karte ausgestellt wird, diese einen ganz neuen Kartenprüfwert haben wird, obwohl beide Karten gleich aussehen.

Aus Sicherheitsgründen dient die CVV-Nummer dem Zweck, Händler zu zeigen, dass es wirklich Sie sind, die Ihre Karte benutzen. Online-Portale dürfen zum Beispiel keine Informationen über die Card Verification Value-Nummer eines Karteninhaber speichern, da dies gegen die PCI DSS-Regeln verstößt.

Das bedeutet, dass selbst wenn Sie Ihre Kartendaten auf einem Payment Gateway eingeben und diese dort abgelegt sind, die CSC-Nummer niemals gespeichert wird. Dieser Schritt macht es viel schwieriger, Ihre persönlichen Daten, Ihre Identität oder Ihr Geld zu stehlen.

9 Wege, um Ihre CVV zu schützen

Vielleicht meinen Sie, dass Sie mit einem Kartensicherheitscode vor Online-Hacker und betrügerischen Aktivitäten sicher sind.

Aber wir raten Ihnen zu höchster Vorsicht. Böswillige Personen lauern überall, die es auf Ihr Geld und Ihre Identität abgesehen haben. Deshalb empfehlen wir Ihnen einige wichtige Schritte, um sich und die CVV Ihrer Karte online zu schützen.

Hier sind ein paar Beispiele:

Installieren Sie seriöse Antiviren-Software auf Ihrem PC.

Eine solche Software sucht nach Viren, Software zum Aufzeichnen von Tastatureingaben und anderen Tools, die Betrüger typischerweise verwenden, um persönliche Daten zu stehlen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Software Sie verwenden sollen, lassen Sie sich am besten von Spezialist beraten.

Schützen Sie Ihr WLAN-Netzwerk zu Hause mit einem Passwort

So wird verhindert, dass sich Fremde damit verbinden, Ihren Internetverkehr überwachen und Ihre Daten verfolgen. Ziehen Sie auch die Verwendung eines VPN in Betracht, wenn Sie nicht zu Hause sind, um Ihre persönlichen Daten zu schützen. 

Verwenden Sie einen sicheren Passwort-Manager

Diese Tools können Ihnen dabei helfen, sichere und eindeutige Passwörter für jede verwendete Website zu erstellen und zu speichern.

So können Sie Ihre Online-Sicherheit effektiv erhöhen. Ein Beispiel für einen solchen Passwort-Manager ist LastPass.

Vermeiden Sie Autofill und das Speichern Ihrer persönlichen Daten auf Websites

Diese Option mag bequemer erscheinen, aber sich die Zeit zu nehmen, Ihre Daten auf jeder neuen Website oder in jedem neuen Shop wieder einzugeben, kann Sie vor Identitätsdiebstahl schützen.

Außerdem sollten Sie Ihre Daten nie auf Websites speichern, die Sie nicht nach einer CVV fragen.

Bitten Sie Ihren Kartenaussteller um eine virtuelle Kreditkarte

Diese Option ist viel sicherer, da die Funktion der virtuellen Kreditkarte temporäre Kontonummern erstellt, die Ihre tatsächliche Kartennummer “maskieren”. Falls Hacker an Ihre virtuelle Nummer gelangen, können Sie sie einfach entsorgen.

Kaufen Sie auf sicheren Websites ein

Überprüfen Sie den Anfang der URL der Website, ob sie mit einem https:// beginnt. Das “s” am Ende von “HTTPS” steht für “secure” – also “sicher” –, was bedeutet, dass Ihre Daten verschlüsselt werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass in Ihrem Browserfenster ein SSL-Vorhängeschloss angezeigt wird.

Sie haben gerade eine verdächtige E-Mail erhalten? Klicken Sie nicht auf die enthaltenen Links!

Diese Methode ist auch als Phishing bekannt. Hier versuchen Hacker, Ihre CVV zu bekommen, indem sie Ihnen eine E-Mail schicken, die zwar seriös aussieht, Sie aber in Wirklichkeit auf eine Seite führt, auf der sie Ihre Daten stehlen können.

Ganz gleich, ob die E-Mail einen verdächtigen Link oder einen Anhang enthält, überprüfen Sie immer die Quelle, indem Sie Ihre Bank oder Ihr Finanzinstitut unter einer offiziellen Telefonnummer kontaktieren.

Prüfen Sie Ihre Kontoauszüge regelmäßig

Indem Sie Ihre Konten überwachen und Ihre Kontoauszüge regelmäßig überprüfen, können Sie ggf. merkwürdigen Aktivitäten auf Ihrer Karte/Ihren Karten feststellen. Auf diese Weise können Sie verdächtiges Verhalten Ihrem Kartenaussteller schnell melden, damit diese entweder die Karte sperren oder andere notwendige Maßnahmen ergreifen kann.

Senden Sie niemals Ihre Kredit-/Debitkartendaten in E-Mails

Online-Betrüger können Ihre E-Mails scannen und nach Kartennummern suchen. Senden Sie also solche sensiblen Daten niemals per E-Mail. Posten Sie außerdem auf keinen Fall Fotos Ihrer Karten in sozialen Medien.

Fazit

Obwohl sie nur drei Ziffern lang ist, sollten Sie die Bedeutung der CVV-Nummer auf Ihrer Karte nicht unterschätzen. Denn Sie stellt eine wichtige Sicherheitsebene für Online-Shopping oder Einkäufe per Telefon da.

Deshalb müssen Sie besonders vorsichtig sein, wann immer Sie sie gebrauchen. Nutzen Sie die oben genannten Tipps, um Ihre CVV zu schützen. Und denken Sie daran, online immer sicher zu bleiben!

Diesen Beitrag teilen:

Ähnliche posts

Kontaktieren Sie uns

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Technologien, um unsere Website zu optimieren und den Besuchern unserer Website gezielt Informationen anzuzeigen. Mehr erfahren

Alternativ können Sie Ihre Cookies verwalten.

2-3