myPOS blog Ratschläge

7 Tipps zur Umsatzsteigerung im Einzelhandel [einfach]

Sie führen ein kleines Einzelhandelsunternehmen und sind der Meinung, dass die Verkaufsräume Ihres Geschäfts der einzige Ort sind, an dem Sie Ihre Produkte präsentieren können?

Der Kassenbereich eignet sich perfekt für Cross- und Upsellingprodukte. Wichtig ist dabei nur die richtige Vorgehensweise. Wie Sie das am geschicktesten machen?

Dieser Blogbeitrag enthält 7 Tipps zur Umsatzsteigerung Ihres Einzelhandelsunternehmens.

1. Werbung in den sozialen Medien

Wer einprägsame Slogans an der Kasse anbringt, kann sie gut auf Instagram posten. Damit sind der Kassenbereich fototauglich und Ihre Kunden werden dazu angeregt, Fotos von sich in Ihrem Geschäft zu machen, die sie dann in den sozialen Medien posten können.

Auf diese Weise wird Ihr Geschäft einem größeren Publikum präsentiert. Machen Sie mit dem Anbringen der entsprechenden Logos an  ihrem Kassensystem auf Ihre Präsenz in den sozialen Medien aufmerksam und ermutigen Sie Ihre Kunden, ihre Erfahrungen in Ihrem Geschäft online zu teilen.

Die Präsenz in den sozialen Medien ist heutzutage von entscheidender Bedeutung, da sie es den Kunden ermöglicht, Bewertungen und Erfahrungen zu veröffentlichen, die von anderen eingesehen werden können und, falls sie positiv ausfallen, das Interesse an Ihrem Geschäft und an einem Kauf bei Ihnen wecken können.

2. Zu Impulskäufen animieren

Zahlreiche Studien belegen, dass der Kassenbereich mehr sein sollte als nur der Bereich des Ladens in dem die Kunden bezahlen. Er bietet vielmehr ausgezeichnete Möglichkeiten für Cross- und Upselling.

Beim Crossselling werden weitere, mit dem Hauptkauf Ihrer Kunden verwandte Artikel verkauft. Wenn der Kunde ein Paar Schuhe gekauft hat, können Sie ihm eventuell auch ein Paar Socken oder Schnürsenkel verkaufen.

Beim Upselling hingegen werden die Kunden zum Kauf eines teureren Artikels als dem, den sie normalerweise gekauft hätten, animiert. Diese beiden Verkaufstaktiken lassen sich auch an Ihrer Kasse umsetzen, indem Sie dort Artikel platzieren, die Ihren Kunden zu einem zusätzlichen Kauf anregen.

Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Kasse nicht zu überladen und unübersichtlich wirkt. Versuchen Sie stattdessen, die Artikel entsprechend den Bedürfnissen Ihrer Kunden in Kategorien zu organisieren.

3. Stellen Sie Ihren Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl

Eines verbindet alle Kunden: Sie stehen nicht gerne in Warteschlangen. Unabhängig davon, was sie bei Ihnen kaufen und wie sehr sie sich auf die Ware freuen, möchte niemand in einer langen Kassenschlange warten, um die Ware bezahlen und das Geschäft verlassen zu können.

Zahlreiche Forschungsarbeiten haben sich mit kontaktlosen Zahlungsabläufen an der Kasse befasst, um Warteschlangen zu reduzieren und den Kunden einen reibungsloseren Kassiervorgang zu ermöglichen, damit sie Ihr Geschäft in guter Erinnerung behalten und gerne wiederkommen.

Sollten Sie als Einzelhändler Interesse an verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten haben, mit denen Ihre Kunden ohne Wartezeiten bezahlen können, stellen wir Ihnen im Folgenden fünf Zahlungssysteme vor, die Sie noch heute in Ihrem Geschäft testen können.

Zahlungsaufforderungen und PayLinks

Das Wichtigste zuerst- Zahlungsaufforderungen. Diese können Sie über Ihre myPOS-App oder Ihr myPOS-Konto problemlos generieren. Aber was ist eine Zahlungsaufforderung? Dabei handelt es sich um einen Zahlungslink, der an Ihre Kunden gesendet wird.

Klicken diese darauf, werden sie auf eine sichere Webseite weitergeleitet, über die die Zahlung abgewickelt werden kann. Keine Schlangen oder Wartezeiten. Sondern eine unkomplizierte Kaufabwicklung.

PayLinks sind, ähnlich wie Zahlungsaufforderungen, Links, die Sie an Ihre Kunden übermitteln. Statt eines einmaligen Links wie bei einer Zahlungsaufforderung können diese Links jedoch an mehrere Kunden auf einmal gesendet werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, PayLinks wie Zahlungsaufforderungen per SMS, E-Mail oder in einer Chat-App in den sozialen Medien an den Kunden zu senden, was die Abwicklung erleichtert und bequemer gestaltet.

Zahlungen per QR-Code

Quick Response- oder QR-Codes sind zweidimensionale “Barcodes”, die beim Einscannen zu einer sicheren Zahlungsseite weiterleiten können. Sie können mit einem QR-Code nach wie vor direkte Zahlungen akzeptieren, indem Sie ihn einfach von Ihrem Konto aus generieren.

Und sollten Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie eine Quittung ausstellen können – das geht auf digitalem Wege, per SMS oder E-Mail, Ihnen stehen also alle Möglichkeiten offen.

Mobile Wallets akzeptieren

Dank der schnellen und konstanten Verbreitung von mobilen Wallets wie ApplePay oder Google Pay gibt es einen wachsenden Trend hin zu bargeldlosen Zahlungen.

Durch die Unterstützung mobiler Wallets wird der Bezahlvorgang für Ihre Kunden beschleunigt und erleichtert. Vergewissern Sie sich, dass Ihr POS für diese Art von Zahlungen geeignet ist und schon können Sie loslegen.

Berühren und Bezahlen am Telefon

Die Tap on Phone-Technologie ist eine weitere innovative Alternative, um den Zahlungsverkehr direkt vom Kunden durchführen zu lassen, anstatt ihn an die Kasse kommen zu lassen.

Auch bekannt als SoftPOS oder Software Point-of-Sale, können die Nutzer ihr Android-Smartphone in einen POS-Terminal umfunktionieren und auf diese Weise kontaktlose Zahlungen vornehmen, was den Weg zum Verbraucher erheblich erleichtert, anstatt ihn zu Ihnen kommen zu lassen.

4. Mit der Beleuchtung arbeiten

Die Lichtgestaltung in einem Geschäft beeinflusst maßgeblich das Kaufverhalten und steigert die Kaufbereitschaft Ihrer Kunden. Eine schlechte Beleuchtung hat zur Folge, dass die Kunden den Laden schneller wieder verlassen, während eine ansprechende Beleuchtung, vor allem im Kassenbereich, die Präsentation der Waren unterstützt und sie noch ansprechender und attraktiver erscheinen lässt.

Sie müssen aber nicht nur auf die Beleuchtung im Verkaufsbereich achten. Stellen Sie sicher, dass auch Ihr Kassentresen angenehm beleuchtet ist. Das vermittelt ein Gefühl von Sauberkeit und Ordnung und macht Lust, wiederzukommen und mehr zu kaufen.

5. Installation eines Bildschirms

In den meisten Einzelhandelsgeschäften steht die Kasse vor einer Wand. Sollte dies in ihrem Geschäft der Fall sein, sollten Sie in Erwägung ziehen, dort einen Bildschirm zu installieren. Warum?

Die Antwort ist einfach! Über den Bildschirm können Sie Angebote und Rabatte bekannt geben, aber auch für andere Produkte in Ihrem Geschäft Werbung machen. Sie bieten Geschenkkarten an? Stellen Sie sicher, dass dies auf dem Bildschirm zu sehen ist!

Sie haben ein “2 für 1”-Angebot? Informieren Sie Ihre Kunden darüber! Ein solcher Monitor übt eine magische Anziehungskraft aus; er zieht die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich und weckt eine natürliche Neigung, darauf zu schauen. Falls Sie über den nötigen Platz dafür verfügen, bringen Sie unbedingt einen Monitor an.

6. Pflanzen nutzen

Die Farbe Grün gilt als eine der beruhigendsten Farben überhaupt und die Wirkung von Pflanzen auf den Menschen ist erwiesenermaßen sowohl entspannend als auch therapeutisch.

Dies trifft auch auf Ihre Kunden zu. Um den Umsatz im Kassenbereich zu steigern, sollten Sie daher mehr Pflanzen aufstellen, sodass der Bereich nicht nur ästhetisch ansprechender aussieht, sondern den Kunden auch ein beruhigendes Erlebnis verschafft, wodurch sie zum Kauf angeregt werden und sich auf Grund des Gefühls, welches sie bei Ihnen hatten, an Ihr Geschäft erinnern.

Ein Zusatztipp: Versuchen Sie, die Sinne Ihrer Kunden durch Gerüche, visuelle und akustische Reize zu stimulieren. Mit entspannender Musik, einem milden Lufterfrischer und bestimmten Pflanzen lässt sich dieses Ziel mit geringem Aufwand erreichen.

7. Ein funktionierendes und effizientes POS-System

Zu guter Letzt sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Mobiles Bezahlterminal bargeldlose Zahlungen akzeptiert. Dies ist nicht nur ein aufkommender Trend in einer postpandemischen Gesellschaft, sondern stellt auch eine sicherere und hygienischere Art des Bezahlens dar.

Sie können Ihr EC-Kartenlesegerät zusätzlich mit einem Gehäuse aus Silikon ummanteln, das Sie später einfach abnehmen und reinigen können. Sorgen Sie für ein sauberes POS-system und bieten Sie Ihren Kunden an dieser Stelle Händedesinfektionsmittel an, um sie wissen zu lassen, dass Sie sich um ihre Gesundheit und Sicherheit bemühen.

Fazit

Diese Liste mit Tipps zur Umsatzsteigerung im Einzelhandel ist zwar nicht vollständig, allerdings können einige dieser Ideen Ihnen bei entsprechender Umsetzung zu mehr Umsatz verhelfen. Versuchen Sie, einige von ihnen miteinander zu kombinieren oder auch nur einzelne davon anzuwenden.

Was auch immer für Ihr Geschäft am besten funktioniert. Sie sollten nur immer im Hinterkopf behalten, dass die Kasse nicht ausschließlich zum Bezahlen genutzt werden kann. Vielmehr können Sie Ihren Kunden an dieser Stelle ein einzigartiges Kauferlebnis bieten, an das sie sich noch lange zurück erinnern werden.

Vergessen Sie nicht, dass das Kauferlebnis für den Kunden ein ausschlaggebender Aspekt seiner Erfahrung mit Ihrem Geschäft ist und dass Sie deshalb die Kaufabwicklung so einfach und komplikationslos wie möglich gestalten sollten. Dies können Sie unter anderem durch die Bereitstellung von zusätzlichen Zahlungsmöglichkeiten realisieren.

Also, worauf warten Sie noch?

Diesen Beitrag teilen:

Ähnliche posts

Kontaktieren Sie uns

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Technologien, um unsere Website zu optimieren und den Besuchern unserer Website gezielt Informationen anzuzeigen. Mehr erfahren

Alternativ können Sie Ihre Cookies verwalten.

2-3