myPOS-Terminal - mobiler Kreditkartenleser

FAQ

  • PSD2

    Was ist die PSD2?

    Die PSD2 legt Gesetzesänderungen für die Art und Weise fest, wie Zahlungen in der EU verwaltet werden. Sie ist der Nachfolger der Zahlungsdienstrichtlinie (Payment Services Directive, PSD), die bereits 2007 mit dem Ziel erlassen wurde, einen einheitlichen Zahlungsmarkt in der Europäischen Union zu schaffen und zu regulieren.

    Ziel war es, den Wettbewerb zu stärken, die Zahlungsindustrie zu liberalisieren, die Verbrauchersicherheit zu erhöhen, Innovationen zu fördern und die Rechte und Pflichten von Zahlungsanbietern und -nutzern festzulegen. So wurde die PSD2 2013 als überarbeitete der Version der PSD erlassen und trat 2018/2019 in Kraft.

    Wozu wurde die PSD2 entworfen?

    Die PSD2 entstand aufgrund von Veränderungen im Verbraucherverhalten und der Entwicklung unserer Zahlungsmethoden, die auf technologische Innovationen und Verbrauchernachfrage zurückzuführen sind. Sie soll die Zahlungsverkehrsbranche sicherer und gerechter machen.

    Wann tritt die PSD2 in Kraft?

    Die PSD2 beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen. Sie ist 2018 in Kraft getreten, wobei einige wichtige Änderungen erst seit September 2019 gelten.

    Welche Änderungen bringt die PSD2?

    Die Europäische Kommission bemüht sich seit langem, den elektronischen Zahlungsverkehr in der gesamten EU so einfach und sicher wie innerhalb eines Binnenmarkts zu gestalten.

    1. Solide Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication - SCA) für den elektronischen Zahlungsverkehr.
    2. Zugang Dritter zu Daten mit Einwilligung der Verbraucher.
    3. Verbesserter Schutz und Rechte für die Verbraucher.
    4. Steigerung des Wettbewerbs auf dem Markt.
    5. Aufnahme neuer Zahlungsdienste in die Vorschriften.

    Mit den Änderungen kommen neue Regeln, die die Transparenz bei Mobil- und Online-Zahlungen fördern und es Kunden ermöglichen, ihre Finanzen über Drittanbieter zu verwalten.

    Mit Einwilligung des Kunden können dritte Zahlungsanbieter über APIs und Anwendungsprogrammschnittstellen auf Bankdaten zugreifen. Die PSD2 verfolgt auch die Implementierung moderner Sicherheitsmethoden in allen Bereichen. Es ist nun gesetzlich vorgeschrieben, dass beim Online-Kauf eine solide Identitätskontrolle durchgeführt werden muss, um Kundentransaktionen durch Multi-Faktor-Authentifizierung sicherer zu machen.

    Wie wird sich die PSD2 auf die Marktplätze auswirken?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Marktplätze von Händlern den durch die PSD2 eingeführten Änderungen entsprechen können. Sie können entweder ein Zahlungsinstitut werden, was erhebliche Kosten und betriebliche Veränderungen mit sich bringt, oder sie können einen Teil der Marktplatzfunktionalität ausgliedern, wie beispielsweise Zahlungen an ein lizenziertes Zahlungsinstitut wie myPOS.

    Die PSD2 und myPOS

    Als Unternehmen, das stets von Innovationen und modernen Technologien angetrieben wird, bleiben wir bei myPOS stets auf dem Laufenden und haben alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass der Zahlungsverkehr unserer Händler im Einklang mit der PSD2 steht. Wenn Sie sich für myPOS als Ihren Partner im Zahlungsverkehr entscheiden, ersparen Sie sich unnötige Arbeit und sorgen für ein reibungsloses Zahlungserlebnis für Ihre Kunden, das den neuesten gesetzlichen Änderungen entspricht.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Danke für Ihr Feedback!

    Danke für Ihr Feedback!

    Senden Sie uns Ihr Feedback

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Technologien, um unsere Website zu optimieren und den Besuchern unserer Website gezielt Informationen anzuzeigen. Mehr erfahren

Alternativ können Sie Ihre Cookies verwalten.