myPOS-Terminal - mobiler Kreditkartenleser

FAQ

  • MO/TO Zahlungen, MO/TO Virtuelles Terminal und Rolling Reserve

    Was bedeutet „MO/TO“?

    MO/TO steht für „Mail Order/Telephone Order“. Hierbei handelt es sich um eine Art von Transaktion, bei der die Karte selbst nicht vorliegt. Das bedeutet, dass ein Kunde per Telefon oder E-Mail eine Bestellung aufgeben und bezahlen kann, indem er die Zahlungskartendaten telefonisch oder per E-Mail übermittelt.

    Ich möchte MO/TO-Zahlungen annehmen. Was muss ich dafür tun?

    1. Befolgen Sie folgende Schritte:

    A. Melden Sie sich bei Ihrem myPOS-Konto an, rufen Sie das Menü „Zahlungen annehmen“ auf wählen Sie MO/TO Virtuelles Terminal, oder

    B. Melden Sie sich bei Ihrer myPOS App (für iOS oder Android) an und rufen Sie das Menü „MO/TO Virtuelles Terminal“ auf.

    2. Füllen Sie das Antragsformular aus. Unser Expertenteam überprüft, ob Ihr Antrag auf die Nutzung der Dienstleistung angenommen werden kann.

    3. Die Entscheidung wird Ihnen in den folgenden Tagen mitgeteilt. Falls Ihr Antrag genehmigt wird, können Sie MO/TO-Transaktionen über Ihr myPOS -Konto, die myPOS -Mobilapp (iOS und Android) sowie alle Ihre myPOS -Geräte annehmen.

    Warum ist eine Prüfung erforderlich, bevor ich MO/TO-Transaktionen annehmen kann?

    MO/TO-Transaktionen gelten aufgrund der Art und Weise, wie die Kartendaten übermittelt werden (per E-Mail oder telefonisch), als Transaktionen mit hohem Risiko. Vor der Genehmigung überprüfen wir, ob diese Option für Ihre geschäftliche Situation am besten geeignet ist.

    Welcher Schutz besteht für mein Unternehmen bei der Annahme von MO/TO-Transaktionen?

    Genau wie bei anderen Transaktionen bei myPOS auch, gelten für MO/TO-Transaktionen bestimmte Höchstbeträge. Aufgrund ihrer Eigenschaften sind die Höchstbeträge für MO/TO-Transaktionen niedriger als alle anderen Höchstbeträge bei myPOS, da das Betrugsrisiko als höher eingestuft wird.

    Wenn Sie Ihre MO/TO-Höchstbeträge erhöhen möchten, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an help@mypos.com und wir werden uns bemühen, Ihrer Anfrage nachzukommen. .

    Wo kann ich die Höchstbeträge für MO/TO-Transaktionen einsehen?

    Die Höchstbeträge können Sie im Bereich „Gebühren“ in Ihrem myPOS-Konto einsehen.

    Gelten diese Höchstbeträge für alle MO/TO-Transaktionen?

    Ja. Bei diesen Höchstbeträgen handelt es sich um Gesamthöchstbeträge für alle MO/TO-Transaktionen, die über Ihr MO/TO virtuelles Terminal in Ihrem myPOS-Webkonto, über die myPOS-Mobilapp und über Ihre myPOS-Geräte abgewickelt werden.

    Welche Folgen kann die Verarbeitung von MО/ТО-Zahlungen mit gefälschten Kartendaten für mein Unternehmen haben?

    Sie werden für finanzielle Verluste infolge etwaiger Streitigkeiten, die sich daraus ergeben, haftbar gemacht. Sie sollten daher stets sorgfältige Nachforschungen über Ihre Kunden und die Herkunft der Kartendaten anstellen. Es ist unerlässlich, dass Sie stets die Quelle der Kartendaten überprüfen, bevor Sie MO/TO-Zahlungen abwickeln.

    Was kann ich tun, um betrügerische Transaktionen zu vermeiden?

    Nachfolgend finden Sie einige praktische Tipps, die Sie bei der Abwicklung von Transaktionen beachten sollten, bei denen die Karte selbst nicht vorliegt:

    • Legen Sie einen zuverlässigen Kanal für den Empfang der Kartendaten fest
    • Lassen Sie stets Vorsicht walten, wenn Sie diese Daten per E-Mail erhalten
    • Stellen Sie Nachforschungen bezüglich Ihrer Datenquelle an
    • Überprüfen Sie, ob die E-Mail-Adresse, von der Sie die Kartendaten erhalten haben, in Betrugslisten aufgeführt ist
    • Verarbeiten Sie keine Karten mit verdächtiger Herkunft

    Muss ich für jede MO/TO-Transaktion Nachweise erbringen?

    In bestimmten Fällen ja. Da MO/TO-Transaktionen als ungesicherte Vorgänge gelten, müssen Sie im Streitfall Nachweise erbringen, die die jeweiligen Transaktionen belegen.

    Mein Antrag wurde genehmigt und ich nutze den MO/TO-Service. Kann mein Zugang zu der Funktion eingeschränkt werden?

    Ja. Ihr Zugriff auf die Funktion kann im Zuge einer vorgenommenen Risikobewertung eingeschränkt werden. In solchen Fällen wird der MO/TO-Service in Ihrem Konto, Ihrer Mobilapp und auf Ihrem Gerät ausgesetzt. Diese Änderung wird Ihnen per E-Mail mitgeteilt.

    Rolling Reserve

    Was ist das?
    Rolling Reserve ist eine Sicherheitsmaßnahme, die von myPOS auf alle MO/TO-Zahlungen angewandt wird, da diese als „riskante Transaktionen“ angesehen werden. Riskante Transaktionen sind typischerweise Transaktionen, die ohne die physische Karte ausgeführt werden. Daher sind diese Transaktionen mit höherer Wahrscheinlichkeit betrügerisch und können vom Karteninhaber angefochten werden, was zu einer Rückbuchung führen kann.

    Wie funktioniert es?
    30% des Betrages einer MO/TO-Transaktion werden als Sicherheit eingehalten (Minimalbetrag ist 1 EUR). Der Betrag wird für einen Zeitraum von 180 Tagen eingehalten. Dieser Zeitraum gewährt genug Zeit für jegliche potenzielle Rückbuchungen und/oder Betrugsmeldungen.

    Falls ein solcher Fall eintritt, wird der Betrag der Rolling Reserve benutzt, um die ausstehenden Zahlungen zu begleichen. Der Betrag der Rolling Reserve akkumuliert sich mit jeder folgenden MO/TO-Transaktion.

    Im Falle von keinen Beanstandungen werden die Beträge in der Reihenfolge, in der sie gesammelt wurden, zurück an den Händler gegeben. Dies bedeutet, dass der Betrag, der 180 Tage zuvor einbehalten wurde, morgen freigegeben wird und der Betrag, der 179 Tage zuvor einbehalten wurde, übermorgen freigegeben wird.

    Falls der Händler Konten in mehreren Währungen hat, wird für jede Währung ein separates Rolling Reserve-Konto eingerichtet und die einbehaltenen Beträge werden dort gesammelt.

    Diese Konten werden Reserve-Konten genannt und können im myPOS-Konto eingesehen werden, unter dem Konto-Tab, in der Sektion Reserve-Konten. Es gibt eine separate Sektion unter Reserve-Konten, die Zukünftige Freigaben heißt, wo der Händler die Beträge einsehen kann, die als erstes freigegeben werden sollen. Die Gelder im Reserve-Konto werden zu dem spezifizierten Datum freigegeben. Im Falle eines Notfalls oder unter ungewöhnlichen Umständen, kann der myPOS-Kundendienst eine Ausnahme machen und Gelder schon vor dem spezifizierten Datum freigeben. Nehmen Sie zur Kenntnis, dass dies von den Umständen der Anfrage abhängt.

    Gelder zwischen Reserve-Konten zu bewegen, ist in der gleichen oder einer anderen Währung möglich. Überweisungen zwischen Reserve-Konten in verschiedenen Währungen werden von den normalen Konten verarbeitet, mit denen sie verknüpft sind. Wenn ein Händler z.B. Zwei Konten hat, eines in EUR und eines in USD, und 10 EUR vom EUR-Reserve-Konto an das USD-Reserve-Konto überweisen möchte, wird der Betrag vom EUR-Reserve-Konto auf das normale EUR-Konto überwiesen, dann zum Wechselkurs zum Zeitpunkt der Transaktion in USD gewechselt und danach wird die Summe vom normalen USD-Konto an das USD-Reserve-Konto überwiesen.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Danke für Ihr Feedback!

    Danke für Ihr Feedback!

    Senden Sie uns Ihr Feedback

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies und andere Tracking-Technologien, um unsere Website zu optimieren und den Besuchern unserer Website gezielt Informationen anzuzeigen. Mehr erfahren

Alternativ können Sie Ihre Cookies verwalten.

2-3